Menü
Rezept // Afrikanische Tomatensuppe

Rezept // Afrikanische Tomatensuppe

Nach längerer Zeit gibt es mal wieder ein deftiges Rezept auf dem Blog! Zwar steht Weihnachten schon wieder kurz vor der Tür und so langsam sollte es mit der Plätzchenbackerei losgehen, aber nun gut.

Letzte Woche hat Manu dieses Rezept hier gefunden und wir haben es dann vegetarierfreundlich abgewandelt. Leider haben wir die leckere Suppe zu Abend gegessen, daher war das Licht nicht mehr ganz so optimal – eigentlich wars natürlich schon stockfinster. Dafür kamen endlich mal die Suppentassen meiner Uroma zum Einsatz – eigentlich waren einfach nur jegliche Schüsseln gerade in der Spülmaschine. XD

Für vier große (!) Portionen
500 g passierte Tomaten
500 g stückige Tomaten
1 Dose Kichererbsen
2 Paprika (gelb und rot)
1 Zwiebel
1 EL Chilipulver
2 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver
250 ml Gemüsebrühe
1 EL Honig
3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Olivenöl 
eventuell Backerbsen

♥ Die Paprika und die Zwiebel waschen und in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.

♥ Einen Topf aufstellen und Olivenöl darin heiß werden lassen. Paprika, Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten

♥ Mit der Gemüsebrühe ablöschen und anschließend die Kichererbsen, die passierten sowie stückigen Tomaten hinzugeben und mit das Chilipulver, dem Kreuzkümmel und dem Paprikapulver würzen. Dann etwa 10-15 Minuten köcheln lassen.

♥ Zum Schluss den Honig dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann vor dem Servieren noch ein paar Backerbsen über die Suppe streuen. Vielleicht nicht original afrikanisch, dafür aber superlecker. 🙂


9 Kommentare

  1. 5 Jahren vor

    Oh, das klingt supereinfach, vielleicht mach ich das die Tage mal wenn ich in Bonn bin! Kann man das auch ueber mehrere Tage essen und aufkochen oder werden dann die Erbsen matschig? Da ich sowohl Kichererbsen als auch Tomatenfan bin merk ich mir das mal auf jeden Fall 🙂

    • 5 Jahren vor

      Ist auch ganz einfach! 🙂 Da es so ein Riesentopf gewesen ist, hab ich auch drei Tage davon gegessen XD War aufgewärmt fast noch besser, das ist also kein Problem.

  2. 5 Jahren vor

    Klingt total lecker und da ich eh auf Kichererbsen stehe, werde ich das Rezept sicher mal ausprobieren 🙂

  3. 5 Jahren vor

    Hey du,
    vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Irgendwie bist du fast die einzige die noch kommentiert, seitdem ich mit dem Blog umgezogen bin. Naja, hauptsache dir hat es gefallen 🙂 Natürlich steht Pokemon X/Y auf meinem Wunschzettel 😛 Du hast doch beide, oder? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Editionen, ich dachte es gäbe da nur ein paar andere Pokemon oder so, aber vielleicht irre ich mich da. Die PS Vita lohnt sich aber noch für andere Spiele, vorallem weil man eben noch die ganzen PSP und PS One Spiele spielen kann, aber du hast ja eine PSP, wenn ich mich genau erinnere. Falls du dir doch eine kaufen willst, dann schau unbedingt beim Amazon Warehouse vorbei, die haben tolle Angebote. Schau mal hier: http://www.amazon.de/PlayStation-Vita-Wi-Fi-inkl-Mega/dp/B00D8WHSLQ/ref=sr_1_1?m=A8KICS1PHF7ZO&s=merchant&ie=UTF8&qid=1385043902&sr=1-1&keywords=ps+vita

    Liebe Grüße Anne
    Lichtzirkus Photographie

    • 5 Jahren vor

      Ja, da hast du Recht, die Vita kann die Discs von der PSP nicht lesen, weil sie ja nur so einen Card-Slot hat. Aber wenn ich du wäre, würde ich die PSP sowieso behalten, dann hast du eben noch eine Konsole mehr 😛
      Ich weiß nicht genau ob es am Umzug liegt, denn eigentlich habe ich bei Bloglovin' auch über 200 Leser und auf dem alten Blog auch eine Umleitung zum neuen eingebaut und auch die Posts werden den alten Lesern noch angezeigt. Aber irgendwie vermute ich das schon ein bisschen. Mal schauen wie es weiter geht 😉

      Liebe Grüße Anne
      Lichtzirkus Photographie

  4. 5 Jahren vor

    Oh das sieht aber gut aus! Ich habe mich noch nie so wirklich mit afrikanischer Kost beschäftigt, aber das sieht echt super gut aus & scheint auch realtiv einfach zu gehen. 🙂

  5. 5 Jahren vor

    Sieht voll lecker aus – besonders gut machen sich die Suppentassen, die mir irgendwie bekannt vorkommen. Ich glaube, meine Mama hat fast die gleichen…
    Liebe Grüße
    Christiane

  6. 5 Jahren vor

    Mmh, das klingt super lecker und wäre bestimmt eine tolle Alternative zu der üblichen Tomatensuppe 🙂

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    * eleonoras blog *

  7. 5 Jahren vor

    Tag auch!
    Habe mich gerade ein bisschen durchgeklickt und bleibe gerne 🙂
    Jetzt hab ichs schon wieder vergessen, aber müsstest Du nicht taiwanesisch kochen *lach*
    liebe Grüße, Petra

Wer schreibt hier?

Jenni Jenni, 28, hat einen Schweine-Tick und wohnt zusammen mit ihren beiden frechen Katern, den Schnurrberts, seit drei Jahren im schönen Düsseldorf. Schreibt hier auf KuneCoco seit 2012 über DIY und – natürlich – Schweine!
Mehr über Jenni