Menü
Rezept // Mini Applepie!

Rezept // Mini Applepie!

Hallo, hallo!
Hoffentlich habt ihr den Feiertag heute alle genossen!

Ich für meinen Teil hab den freien Tag genutzt, um endlich mal wieder zu backen. Und zwar etwas, was schon länger auf meiner „to-bake-list“ stand:

Mini Applepie!

Ich liebe Apfelkuchen. An den gedeckten Apfelkuchen von meiner Oma kommen meine Mini-Pies zwar nicht ran, aber lecker sind sie allemal. 😉

Ihr braucht für den Teig:
  • 350g Mehl
  • 1TL Salz
  • 2TL Zucker
  • 200g Butter
  • 60-80ml Wasser
Für die Füllung:
  • 6-7 mittelgroße Äpfel
  • 100g Zucker
  • 1TL Zimt
  • Prise Salz
  • 1EL Öl
  • 1EL Speisestärke

Fangt zuerst mit dem Teig an: alle trockenen Zutaten vermischen, dann die gestückelte Butter zugeben und gut durchkneten. Der Teig wird jetzt noch ein bisschen bröckelig sein, also gebt langsam das Wasser hinzu, bis der Teig schön geschmeidig wird. Dann wickelt den Teig in Frischhaltefolie ein und legt ihn in den Kühlschrank.

Jetzt wird erstmal der Ofen vorgeheizt: 180°C!

Jetzt ist die Füllung an der Reihe: alle Äpfel müssen geschält, entkernt und in möglichst kleine Stückchen geschnitten werden. Alle Apfelschnitze kommen nun in eine Schüssel und werden mit dem Zucker, Zimt, Salz, Öl und der Speisestärke vermischt. Wer mag, kann auch noch Rosinen dazugeben.

Nun müsst ihr ein Muffinblech einfetten und eventuell mit Mehl ausstäuben, dann bleibt garantiert nichts kleben!

Wenn der Teig ca. eine Stunde im Kühlschrank abgekühlt ist, könnt ihr ihn wieder rausholen und auf einer bemehlten Fläche schön ausrollen. Nun müsst ihr für jeden Mini-Pie je einen größeren und einen kleineren Kreis ausstechen. Mit dem größeren Teig-Kreis kleidet ihr eine Muffinform im Blech aus. Gebt dann 3-4 EL der Füllung hinein. Abschließend kommt der kleinere Teig-Kreis als „Deckel“ obendrauf. Mit einer Gabel habe ich beide Teig-Teile am Rand noch zusammengedrückt. Wer mag, kann als „Deckel“ auch Teigstreifen kreuzweise übereinanderlegen – das gibt den klassischen Apfelkuchen-Look! 😀

Das wiederholt ihr nun so lange, bis der Teig aufgebraucht ist. Bei mir ergab er 11 Mini-Pies.

Dann nur noch ab in den Ofen damit, 30-40 Minuten backen (fertig sind sie, wenn sie leicht braun werden!) und tadaaa! Fertig.

15 Kommentare

  1. 6 Jahren vor

    Ohhhh die schauen wirklich omnomnom aus!!!

  2. 6 Jahren vor

    Die schauen richtig lecker aus! Da kriegt man richtig Hunger! *www*

  3. 6 Jahren vor

    Jo, richtig lecker schaun die aus. Da muss man dann schon ein paar von essen …

  4. 6 Jahren vor

    Yummy, wo hast du nur immer die ganzen Rezepte her? *^*

    • 6 Jahren vor

      Meistens sehe ich bei Tumblr oder sonstwo ein Foto von irgendner leckerer und forsche dann in Kochbüchern, Internet oder so nach, wie man das am Besten auch backen/kochen könnte! 😀

    • Anonym
      5 Jahren vor

      ich guck immer bei Chefkoch. Aber suuuuuuuper Rezept. Bei wie viel grad müssen die in den ofen?

  5. 6 Jahren vor

    Eben deinen Blog gefunden und ich muss sagen, ich bin begeistert! 🙂
    Liebe Grüsse

  6. 6 Jahren vor

    perfektion ist das!! soo lecker sieht das aus. also das auge isst auf alle fälle schon mal mit 😀 und der teller ist auch total süß btw XD

  7. 6 Jahren vor

    Da wird man ja schon ein wenig hungrig..
    Das sieht echt verdammt lecker aus und ich glaube, dass ich dieses Rezept auch mal demnächst in Angriff nehmen werde!

    Danke für den tollen Post!

    ♥, brina bellina

  8. 6 Jahren vor

    Oh wie unheimlich lecker das aussieht.
    Wird auf jeden fall nachgebacken 🙂

  9. 6 Jahren vor

    Oh Gott sind die sueß!! Die sehen echt toll aus und schmecken tun sie sicher auch 🙂 Ich wuenschte ich haette auch mal wieder Zeit zum Backen! Musste am Feiertag arbeiten.. 🙁

  10. 6 Jahren vor

    Das sieht ja schrecklich lecker aus!:) Das ist echt fies von dir, so etwas auf deinen Blog zu stellen 🙁 Sieht unheimlich lecker aus♥ Super Blog!
    Lust mich auch zu besuchen?:
    http://sweet-kisses-lie.blogspot.de

    LG

  11. 6 Jahren vor

    Hmm, der sieht echt lecker aus – OMNOMNOM! 🙂

    LG, sine

  12. 6 Jahren vor

    wie süß, sieht echt lecker aus 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah
    http://www.sanzibell.com

  13. Ich habe Deinen Blog grade bei der Rezeptsuche entdeckt und bin dabei erstmal "hängen geblieben" und musste durch deine Fotos schauen =)

    Die Applepies werde ich morgen ausprobieren – das Rezept ist ja so gut wie vegan, man muss nur noch statt der Butter Alsan nehmen. Allerdings werden es "Nerd-Applepies" für einen Freund, der seine Doktorarbeit in Mathe frisch veröffentlicht hat: statt dem überkreuzenden Muster aus Teig oben kommt ein Teigdeckel drauf, aus dem wir ein π ausschneiden. ("Apple-π").

    Danke fürs Rezept,
    liebe Grüße,
    Charlotte

Wer schreibt hier?

Jenni Jenni, 28, hat einen Schweine-Tick und wohnt zusammen mit ihren beiden frechen Katern, den Schnurrberts, seit drei Jahren im schönen Düsseldorf. Schreibt hier auf KuneCoco seit 2012 über DIY und – natürlich – Schweine!
Mehr über Jenni

Cookie-Einstellung

Bitte triff eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück